Ratsprotokoll vom 04.08.1644

Pastor Mercker contra Everdt Groemans Hausfrau

Pastor Mercker klagt, daß verlittenen Dienstag acht tagen, als ihre Schwester ihr ein fueder korns abhelfen tun, mit selbiger streit angefangen, und als selbige selbiges herrn pastori zudenunciiren wollen, mit unhöflichen worten, daß salva reverentia herrn pastori ihn hindern etc. und ihr dazu etc., angesehen nun mit anderen nachbam derogleichen streit angefänget und täglich ins werk richtet, gestalt auch ihrer Schwiegermutter mit ungebührlichen worten begegnet, so wolle dieses ex officio einem ehrbaren rat denunciiren, bat dieselbe hierüber anzusehen. Beklagte entschuldiget sich, daß dieses aus hitzigem gemüt getan, bat vor diesmal dieses nachzusehen.

Pastor replicieret, daß nicht allein vor diesmal solches, sondern auch fast täglich, gestalt vorm jahr auch, beschehen, und selbige dieserhalben als zur rede gestellt, sich zu bessern adpromittieret, weil dem aber keine folge geleistet, so bat nach wie vor endung.

Bescheid:

Ist beklagter die bürgerliche strafe, aufm rathaus an der ketten auszustellen, auferlegt worden. Dieweil aber herrn pastorn depreciret, ihr auch derogestalt, daß hinführo ihrem versprechen nach sich besseren solle und wolle verziehen, dannenhero ihr ex causis moventibus die brüchte für ein mark geldes, daß selbiges dem herrn rentmeister forderligst einliefern solle, erlassen worden.



reverentia =unbeschadet der Ehrfurcht
adpromittieret =zugesichert
brüchte =Strafe

...

Christian Hartmann: Hattingen-Historisch