Ratsprotokoll vom 07.10.1633

Margarethe Wittib Wenemarn Pelsers contra Jörgen Pelser, irem Schwager

Matthias Hasenkamp präsente principali zeigede an, wie daß ihren zeiten ein vertrag zwischen ihr, ihrem ehemann selig und Jörgen Pelsers, seiner mutter und beiden Schwestern wegen der behausung an der Weilstraße durch Johann Erdingk wäre beschrieben, welche Jörgen Pelsers von bemeltem Erdingk abgefordert, bat dessen edition. Jörgen Pelser samt seiner mutter und schwester Margarethe erschienen, waren keines Vertrags geständig, es wäre wohl nicht ohne, daß sie sich miteinander zu vergleichen beisammen gewesen, welches zwar concipiret, er auch vidimiert, wäre aber der vertrag niemals ad effectum kommen, blieb also bei voriger obnegation mit einlieferung des concepts, welches beiden parteien vorgelesen und klagendem teil davon copei verstattet, umb seinen gegenbericht nächsten ratstag beizubringen.

E o d e m die

Zeigte bürgermeister Burchardt an, als Johan Bäcker dasmahl Marpman seine khuebiester in den schutstall treiben lassen und sein schloß neben des schutters schloß vor den stall gehangen, und der bürgermeister gefragt, warum er das getan hätte, ob er mitschutter wäre, hätte er herausgefahren, ihn geduzt, getrotzt und mit Scheltworten um sich geworfen und dermaßen ungebührlich verhalten, daß eine nachbarschaft davon ausgesehen, weil aber ihm daran wegen seines tragenden ambtes zuviel und zu sonderlichem despect eines ehrbaren rates geschehen, so bat er, ihn exemplariter darüber zu bestrafen.

Johan Böcker dagegen angezeigt, er hätte zwar das schloß vor den schutstall gehangen, wäre aber zur mehrer Versicherung der khuebiester geschehen, war aber nicht geständig, den bürgermeister geduzt zu haben, sondern der bürgermeister hätte ihn vorerst für einen struntzer, schelm und andern worten angegriffen. Bürgermeister war solchem nicht geständig, wollte ein anderes beweisen und designierte zu zeugen beide stadtdiener, Cordt Krusen und Marpmann, bat dieselben abzuhören.

Marpmann, nachdem er bei leiblichem eide die Wahrheit zu bekennen anermahnt, deponierte und sagte, als er, Marpman zu dem bürgermeister kommen, und ihm der bürgermeister die khuebiester, auf sein gelübde, den schaden gutzumachen, losgegeben, hätte er, Böcker, eine khue vor den schaden behalten wollen, und als ihm der bürgermeister solches nicht bewilligt, wäre er mit unziemlichen werten gegen ihn herausgefahren, getrotzt und geduzt und fast auf die füsse getreten und gesagt, wenn er ihn schlagen wollte, so wäre er ihm gewachsen, hätte aber nicht gehört, daß der bürgermeister ihn für einen schelm gescholten.

Augustinus der diener, als der dabei gewesen und solches eigentlich gehört, deposuit ut supra. Similiter Kort Koetenbreuwer.

Cordt Krusen avisatus zeigte an, daß er in seiner werkstätte im hause gesessen und gehört, daß er den bürgermeister geduzt und gegen ihn viele frevelmütige Wörter gebraucht, darauf der bürgermeister gesagt, du bist ein strunzer und krakeeler, und als er, Böcker, aus dem haus getreten, gesprochen, er wäre für sich und der bürgermeister für ihn selbst, und damit pasch.

Bescheid:

Nachdem sich öffentlich befunden, auch von Böckern gestanden, daß er eigener tat ein absonderlich schloß vor den schutstall gehangen und dazu den Bürgermeister in seinem tragendem amte und eigener behausung mit allerhand trotz, frevel und mutwillen über der schutigumg und erledigung der biester vermöge angehörter kundschaft begegnet, so ist von rat und zwölfem der bescheid gegeben, daß er daran zuviel und unrecht getan, und darum in bürgerlichen gehorsam, bis er genugsam abdracht getan, zu gehen schuldig sei.

Als sich Böcker darauf in willigen gehorsam ergeben und begangenen exceß darauf durch andere abbitten lassen, auch selbsteigener person abgebeten und darüber leidwesen gehabt, so ist ihm solches pardoniert, daß er 2 rth. zur abdracht zwischen diesem und Dienstag erlegen solle..



principali =in Gegenwart seines Auftraggebers,
edition =Auslieferung, Herausgabe,
concipiret =aufsetzen, zu Papier bringen,
vidimiert =beglaubigt, beurkundet,
ad effectum =zur Ausführung,
obnegation =Ablehnung, Verneinung,
concepts =Entwurf,
schutstall =Raum f. gepfändetes Vieh
struntzer =Angeber,
supra =hat ausgesagt wie oben,
pasch =gleich

...

Christian Hartmann: Hattingen-Historisch